Sonntag, 23. November 2014

Takki oder wie ich 8 Wochen an einer Jacke nähte...

"Was lange währt...."

"Eile mit Weile...."

"Wer sichere Schritte tun will, muss sie langsam tun." (Goethe)


Ja, das dachte ich mir in den letzten Wochen sehr, sehr oft. Vielleicht sogar noch öfter!

Im September startete das Probenähen zur neuen Jacke von Carolin vom Fadenkäfer, und ich war wirklich begeistert. Wie lange dachte ich schon, dass ich mal gern eine Winterjacke nähen würde....

Dann kam der Schnitt,
das Ausdrucken,
das Basteln vom Schnitt...
dann das große Überlegen aus welchen Stoff und ob es warm genug werden würde.

Ich entschied mich letztlich für einen Outdoor-Taftstoff, eine Lage Thinsulate und kuschelig-warmen Winterfleece und zum Schluss wurde die Außenseite noch gut mit Imprägnierspray behandelt.

Jetzt kam das Ausschneiden. Alles 3 mal natürlich....es wurde schwieriger.

Doch ich hatte ein Ziel. Ich wollte eine Winterjacke für unseren Hasen.

Gleichzeitig war da noch ein Probenähen für eine passende Mütze zur Jacke.
Deswegen nähte ich zur Ablenkung zwischendurch, und nur weil ich Respekt hatte vor der Jacke (*kicher*), eine erste Probemütze.

Die erste Luca wird hier heiß geliebt. 


Doch dann gab es kein Zurück mehr. Beim Nähtreff Mitte September fing ich an zu nähen.
War gar nicht schlimm.
Dank gutem Zuschneiden ging es recht flott, und alles passte super zusammen.

Leider schaffte ich die Jacke nicht komplett
und dann war es auf einmal November,
und die Jacke lag immer noch halbfertig in der Werkstatt. *uffz*

Meine lieben Kundinnen lachten schon immer, wenn ich jammerte, dass die Jacke nie fertig wird.
Aber ich wollte gern in Ruhe den Reißverschluss einsetzen und alles zusammennähen.

Dieses Wochenende war es nun soweit.
Während unten im neuen Nähkeller der erste Näh-Workshop lief,
habe ich Takki endlich zu Ende genäht und bin doch stolz auf das Endprodukt.


Da ich mich nicht für ein oder zwei Bilder entscheiden konnte,
dachte ich, gut, ab auf den Blog damit.

Eine passende Luca-Mütze gab es auch wieder dazu.


Der Hase ist jetzt 101 cm groß. Daher entschied ich mich für Gr. 110. Perfekt, wie ich finde.


Von hinten. Wie man sieht, schön über den Po, damit sie nicht so schnell kalt wird.



Kleine Kaspereien beim Fotoshooting. Die Taschen sind aus kuschligem Sommer-Sweat.
Es gibt nämlich nix Schlimmeres, wie in Jackentaschen zu fahren, und diese sind eisekalt.


Die neue Jacke macht alle Bewegungen gut mit.



Mein Fazit ganz zum Schluss. :) Takki ist nicht hochkompliziert zu Nähen. Es braucht in der Tat ein wenig Ruhe, Sorgsamkeit und auch ein bisschen Näh-Erfahrung. Die Anleitung ist gut beschrieben und verständlich fotografiert. Wer also Lust hat seinem Kind eine tolle Jacke zu nähen, einfach rantrauen und losnähen. Takki könnt Ihr auch aus Cord, Jeans oder nur Baumwolle nähen.

Ich wünsche ganz viel Spaß beim Selbstnähen!

Schnitt Jacke und Mütze : Takki und Luca von Fadenkäfer
Schnitt Hose: Frida von Milchmonster
Stoff Außenjacke: Funfabric
Stoff Hose, Futter und Mütze: Fadenhase

Sonntag, 9. November 2014

Meine Lieblingsschnitte


Immer mal wieder, recht häufig, rate ich zu bestimmten Schnitten. Heute habe ich mal angefangen, die Schnitte aufzuschreiben, die mir am Herzen liegen. Die Schnitte, die ich echt gern nähe und die sich bewährt haben.


Grundsätzlich bin ich sehr vorsichtig beim Kauf neuer Schnitte und greife deswegen sehr gern auf Bestehendes zurück und verändere es entsprechend. Wer aber neu einen Schnitt kauft, sollte darauf achten, dass es gute Probenäh-Ergebnisse gibt, viele Bilder, die belegen, dass der Schnitt mehrfach in verschiedenen Größen getestet wurde.

Gut sind auch Schnitte, die langlebig sind und nicht nur über 3 Größen gehen.

Hände lieber weg von Schnitten, wo man nur eine Skizze sieht, ohne wirkliche Bilder vom Schnitt, sollte man lieber kritisch sein, was Passform usw. angeht.

Hier jetzt also die ersten meiner Must-Have-Schnitte! Es folgen weitere Schnitte in den nächsten Tagen!




Meine Lieblingsschnitte


Longsleeve

·         „Longsleeve“ von der Erbsenprinzessin
Mein erster Shirt-Schnitt, und ich nutze ihn immer noch sehr gern und oft.

·         „V-Raglanshirt“ von Ki-ba-doo
Eines meiner liebsten Raglanschnitte, gibt es auch im Damenbereich und wird recht häufig von mir genäht.

·         „Lina“ von Ki-ba-doo
Das ist mein absoluter Lieblingsschnitt für Mädchen. Schon oft genäht und total variabel mit Einfach-Ärmel, Puffärmel oder Doppelärmel in kurz oder lang.

·         „My simply summer“ oder die Version für kühle Tage „My endless summer“ von schaumzucker
Mein absolutes Lieblings-Shirt für den Sommer. In der Langarmversion hab ich bisher nur eins genäht, aber da folgen noch ein paar Shirts!

·         „Juna“/“MAjuna“ von Ki-ba-doo
MAjuna durfte ich probenähen und bin seitdem doch sehr verliebt in diesen Schnitt. Ich finde, er ist elegant und weiblich. Mittlerweile liegen 3 Stück davon in meinem Schrank. Besonders toll finde ich, dass durch die Patches an den Schultern, der Schnitt in einem Stoff genäht werden kann. Denn die Patches lockern das Gesamtbild komplett auf.

·         „Superbia“ von Erbsünde
Der Sommerschnitt in Sachen Eleganz trifft Lässig. Superbia ist wirklich wandlungsreich. Von ohne Arm bis langer Arm ist alles möglich. Sogar in Kleiderlänge. Mein Favorit ist mein Superbia-Kleid aus fließendem Viskose-Jersey und natürlich meine Langarm-Superbia (auch wenn ich mich grandios vermessen habe bei meiner Armlänge *lach*).


Hoodies

·         die „Comet“-Serie von mialuna
Der Stil des Schnittes gefällt mir für Kinder, Damen und Männer. Ich selbst habe bisher den Männer-Hoodie genäht und dieser stößt beim Hasenmann auf großen Anklang.

·         „Kapuziert“ von Leni Pepunkt
Das war der erste Hoodie-Schnitt, den ich genäht habe. Mittlerweile gibt es eine neue, erweiterte Version.

 „    ·         „Facile“ von Din Din Handmade
Der Facile Hoodie gehört in diesem Winter zu den Lieblingsteilen meiner Kinder im Kleiderschrank. Er ist nicht zu breit geschnitten, was mir ja immer wichtig ist, und die Armpatches sind ein toller Blickfang.


Bluse/Tunika

·         „Talia“ von Lieblingsnaht
DAS ist MEIN Lieblingsblusen-Schnitt und auch der vom kleinen Hasen. Wirklich schnell genäht und so wunderbar wandelbar. Mal leger, mal festlich. Genial!

·         „Feli“ von rosarosa
Lieblingstunika vom jüngsten Hasenkind, pfiffig genäht mit Taschen, kurze oder lange Ärmel…

·         ·         „Grazia“ von Fadenkäfer
Wunderschöner Tunikaschnitt mit einer Raffung unter der Brust, super zu Nähen mit Sweat und damit perfekt für die kühleren Tage


Hosen

·         „Frida“ Hose von Milchmonster
Tolle Pumphose, mal mit, mal ohne Taschen nähbar, kurz oder lang. So wie Ihr wollt!

·         „Einsatzhose“ von Erbsenprinzession
Lieblingshose des männlichen Hasen-Kleinvolks, als Kuschelhose, als Schlafi-Hose oder in Cord und Jeans im Einsatz.

·         „Lieblingsbuxe“ von Fred von Soho
Eine Neuentdeckung auf der Hasen-Nähmaschine. Begeisterung auf Kinderseite, weil nicht so weit geschnitten und vielseitig zu betüddeln oder auch nicht.

·         „Knickebocker“ von rosarosa
Eine sehr süße Alternative zu den langen Pumhosen für Mädels. Kann mit Webware oder Strickware genäht werden.

·         „Stelzenhülle“ von Fadenkäfer
Mein Lieblingsleggings-Schnitt, und das nicht nur, weil ich mit probenähen durfte. *lach* Er passt einfach super an meine dünnen Mädels!

·         „beinPunkt“ von Leni Pepunkt
Das ist mein Leggingsschnitt für große Mädchen wie meinereiner.


Kleider

·         „Raglankleid mit Knopfleiste“ von klimperklein
Ein schöner Schnitt für Mädels, der kleinste Hase liebt das Raglankleid. Schnell genäht und wandelbar!

·         „Trägerkleid“ von klimperklein
Das perfekte Kleid für den Sommer und wurde von mir mehrfach im Sommer für meine Mädels und auch kleine Kundinnen genäht.

·         „Fidelia“ von Erbsünde

Fidelia habe ich probenähen dürfen. Ein schnell genähtes, sehr vielseitiges Kleid, und in diesem Jahr war Fidelia das Weihnachtskleid unseres großen Kindes. Sie liebt das Kleid total. Ich habe es aus schwerem Viskose-Jersey genäht. Perfekt.


Mützen

·         „Schlupfmütze“ von rosarosa
Meine Lieblingswinter-Mütze, kann aus nur Jersey oder auch mit Fleece und Jersey genäht werden. Auf meinem Blog findet Ihr eine weitere Variante des Vernähens ohne sichtbare Naht bei dieser Mütze.

·         „Zipfelmütze“ von Krumme Nadel
Ein schöner Schnitt für den Winter in 2 Varianten. Besonders schön, wenn man mit Teddy abgefüttert hat.